Studentische Projekte

Vom 3D-CAD Modell zum Modell aus dem 3D-Drucker

Beschreibung des Teils

Als zu konstruierendes Bauteil wurde ein Sternmotor mit funktionierender Kinematik gewählt. Die Motivation diese Baugruppe zu fertigen besteht darin, eine komplette bewegliche Funktionseinheit mittels moderner Fertigungstechnologien in einem Stück herzustellen, was mit konventionellen/subtraktiven Verfahren nicht möglich ist.

Genauer soll die fertigungsgerechte Konstruktion ganzer Baugruppen für die generative Fertigung kennengelernt werden. Das fertige Produkt soll schließlich das Zusammenspiel von Kolben und Kurbelwelle plastisch veranschaulichen.

Das 3D-CAD Modell wurde bereits im Bachelorstudium konstruiert, jedoch müssen einige wesentliche Änderungen vorgenommen werden:

  • Reduzierung der Größe zur Anpassung an den Bauraum
  • Reduzierung der Bauteile (Kugellager, Sicherungsringe, dünne Elemente)
  • Anpassung von Maßen für Funktionsintegration

Die Fertigung erfolgt mit dem 3D Drucker FDM Titan. Die Entfernung des Stützmaterials soll werkzeugfrei in einer Lösung erfolgen. Bedingt durch die Komplexität der Baugruppe müssen Reste der Stützstruktur gegebenenfalls manuell entfernt werden.

Die Funktionsfähigkeit des Modells ist abhängig von den Toleranzen der 3D-Konstruktion und den vorgenommenen Fertigungsparametern.

Alexander Schneider

Information zur Arbeit

Studentische Arbeit von Alexander Schneider

Master-Studiengang Maschinenbau 16 MBM

Modul: Generative Verfahren Professor: Prof. Dr.-Ing. Peter Schulze