Produktionswirtschaft

Voraussetzungen:
Grundlagen der BWL, VWL; Finanzwirtschaft

Anmerkungen:
Kenntnisse und Fertigkeiten in MS OFFICE (EXCEL) werden vorausgesetzt.

Zielstellung:
Das Fach vermittelt eine Einführung und punktuelle Vertiefung für die Gestaltung des produktionswirtschaftlichen Managements. Besonders wird die Modellierung der Produktion unter Beachtung unterschiedlicher Zielsetzungen herausgearbeitet. Die Gewinnung, Aufbereitung und Optimierung der produktionswirtschaftlichen Datenbasis wird intensiv geübt, so dass Kenntnisse zum optimalen Produktionsprogramm und Fertigkeiten zu dessen Optimierung vermittelt werden.

 

Stoffplan der Lehrveranstaltung:

  • Entwicklung der Produktions- (Fabrik- und Anlagen-)systeme 

  • Bestimmung, Art und Aufgaben von Fabrik- und Anlagensystemen 

  • Unternehmens-, Fabrik- und Betriebsanlagen
    Stellung und Beziehung zum Wirtschaftssystem
    Systematisierungsmöglichkeiten von Unternehmen/Fabriken
    Beschreibungsmöglichkeiten des Unternehmens Problemstellung und Entscheidungsfeld der Produktionswirtschaft
    Beschreibungsmodell des produktionswirtschaftlichen Entscheidungsfeldes 

  • Grundlagen der Flusssystemtheorie

  • Standortplanung
    Standortfaktoren
    Optimierung am Beispiel der Transportleistung (Ungarisches Verfahren) 

  • Objekte und Aktivitäten
    Objekte produktionswirtschaftlichen Handelns
    Erscheinungsformen, Eigenschaften und Messbarkeit
    Produktionsaktivität als Input/Output-Prozess, Bestands- und Stromgrößen
    Darstellungsformen einer Produktionsaktivität Systematik wichtiger Produktionsbegriffe

  • Produktionswirtschaftliche Datenbasis
    Stücklisten, Verwendungsnachweise, Arbeitspläne
    Produktionsprogramm und Leistungsprogramme
    Arten der PP / LP
    Aufbereitung der Programme für die Planung und den Durchführung der Produktion
    Optimierung der PP
    Programmorientierte Bedarfsermittlung als Anwendung der Erzeugnisauflösung 

  • Entscheidungsprobleme in der Produktionswirtschaft / Fallbeispiele komplexer, gesamtheitlicher Entscheidungen